Aktuelle Meldungen

Hier sind die aktuellen Meldungen.

Bohrkampagne des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie

Bohrkampagne des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) wird in seiner Funktion als Geologischer Dienst für Niedersachsen eine Bohrkampagne in dem Gebiet der Gemeinde Edemissen vom 13.08.2018 bis zum 17.08.2018 durchführen. Mit seinem Bohrfahrzeug erkundet das LBEG die aus Lockersedimenten aufgebaute Schichtfolge des Quartärs (Eiszeitalter und gegenwärtige nacheiszeitliche Warmzeit) bis in eine Tiefe von maximal 100 Metern. Im Rahmen der Geologischen Landesaufnahme untersucht das LBEG, wie die einzelnen Schichten im Untergrund ausgebildet sind, aus welchem Material sie bestehen, ihre Eigenschaften und wie groß ihre flächenhafte Verbreitung ist.

Bei dem Bohrprogramm handelt es sich kontinuierliche Arbeiten der geologischen Landesaufnahme, die bereits seit Jahrzehnten flächendeckend in ganz Niedersachsen vorgenommen werden. Die Ergebnisse tragen zur Klärung geowissenschaftlicher Fragestellungen, dem Erfüllen der Beratungsaufgaben des LBEG, dem Umweltschutz sowie generell dem Verständnis der niedersächsischen Geologie bei. Die mobile Bohranlage des LBEG ist daher das ganze Jahr über in verschiedenen Gebieten Niedersachsens im Einsatz.

Die geplanten Bohrungen haben keinerlei Bezug zum Thema "Schiefergasgewinnung", "Fracking", Erdöl- und Erdgasgewinnung. Bohrungen der geologischen Landesaufnahme dringen in Tiefen von Zehnermetern bis maximal 100 Metern vor. Die Zielhorizonte für die Schiefergasgewinnung in Verbindung mit Fracking-Maßnahmen bzw. Erdöl- und Erdgasgewinnung bewegen sich dagegen in Tiefen von mehr als tausend Metern und können allein aufgrund der Ausstattung und technischen Auslegung der LBEG-eigenen Bohranlage nicht erreicht werden. Deren Erkundung obliegt allein den jeweiligen Wirtschaftsunternehmen.

Wie grundsätzlich bei allen Bohrungen der geologischen Landesaufnahme werden die Bohrergebnisse nach Abschluss der Arbeiten in der Bohrdatenbank Niedersachsen eingestellt. Sie sind anschließend über den Kartenserver auf der Internetseite des LBEG für jedermann einsehbar.

Für Rückfragen stehen Herr Mandl (Tel.: 0511 6432455) und Herr Mueller (Tel.: 0511 6432458) im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie zur Verfügung.

Warnung vor Flächen- und Waldbrandgefahr

Trockene Witterung lässt zur Zeit die Gefahr von Bränden in der freien Landschaft erheblich ansteigen. Die Gemeinde Edemissen bittet daher im Wald und in der freien Landschaft nicht zu Rauchen und kein offenes Feuer zu verwenden. Auch auf das Grillen im Wald und in der freien Landschaft muss verzichtet werden. Lassen Sie bitte auch kein Glas oder Glasscherben zurück, denn diese können wie Brenngläser wirken und Brände auslösen.

Wird ein Brand entdeckt, ist unverzüglich die Feuerwehr über Notruf 112 hierüber zu informieren. Geben Sie den genauen Ort des Brandes an und erwarten Sie möglichst die Feuerwehr an einem gut beschriebenen Ort in der Nähe, um sie von dort aus einzuweisen. Ausflügler werden dringend gebeten, auf Waldwegen und Zufahrten zu den Wäldern nicht zu parken, zum einen um bei evt. Einsätzen die Einsatzkräfte nicht zu behindern und zum anderen könnten heiße Katalysatoren an den Fahrzeugen ebenfalls Brände auslösen.

"Mach mal Pause… Komm ins Elterncafé“

 Elterncafé "Tummelplatz" Edemissen

Hatten Sie einen anstrengenden Tag? 

Wir laden Sie ein, bei einer Tasse Kaffee oder Tee und Gebäck den Alltag für einen Moment hinter sich zu lassen. Neben der Pflege von Kontakt, Austausch und Begegnung unter Eltern können Sie auch – wenn Sie möchten -  ein breitgefächertes Informations- und Beratungsangebot rund um die Bedürfnisse von Familien mit Babys und Kleinkindern in Anspruch nehmen. So können Sie sich bei dieser Gelegenheit bei einer Mitarbeiterin der Fachstelle Frühe Hilfen informieren über Angebote für Familien mit Babys und Kleinkindern zu allen Fragen rund um‘s Eltern werden und Eltern sein  in Edemissen aber auch im Landkreis Peine. Zu Themen, die Ihnen besonders am Herzen liegen, laden wir auch gerne für Sie Fachleute ein, wie beispielsweise zum Wiedereinstieg in den Beruf oder zur frühkindlichen Entwicklung. Weitere Ideen und Vorschläge zur Gestaltung des Elterncafés werden gerne angenommen und sind ausdrücklich erwünscht. 
Das Elterncafé ist offen für alle Eltern mit Babys und Kindern bis zum 6. Lebensjahr aus Edemissen und Umgebung sowie für alle Interessierten. 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich – kommen Sie einfach dazu, wenn Sie Zeit haben. Für die Betreuung Ihrer Kinder ist gesorgt. Es entstehen für Sie keine Kosten! 
 
Der nächste Termin:  

Donnerstag, 21.06.2018

 
Das Treffen ist in der Kita „Schatzinsel“ der Lebenshilfe Peine Burgdorf GmbH. Noch Fragen? 
Bitte wenden Sie sich an Frau Krüger, Leitung der Ev.- Kindertagesstätte Edemissen, Telefon: 05176 - 381

 

Blickwinkel - Menschen im Rathaus

Malerei von Britta Ahrens

29. Mai 2018 bis 31. Juli 2018

Ausstellungseröffnung Dienstag, 29. Mai 2018, 18 Uhr, die Künstlerin ist anwesend.

Die Gemeinde Edemissen präsentiert im Rathaus eine Ausstellung mit Bildern von Britta Ahrens, Peine. Die farbkräftigen Leinwände zeigen Menschen in all ihren Facetten. Die in Münster geborene Goldschmiedin und Malerin lebt und arbeitet seit 1998 in Peine und prägt mit zahlreichen Ausstellungen und Initiativen die Kulturlandschaft im Peiner Land. Sie ist Trägerin des Bodenstedtpreises und maßgebliche Mitbegründerin und Vorsitzende des Kunstvereines KIP, Kunst im Peiner Land.

Britta Ahrens erklärt zu ihrer Ausstellung im Rathaus:

„Menschen. Sie und ihre Darstellungen sind es, die mich zurzeit künstlerisch beschäftigen; mal gegenständlich, mal abstrakt, oft mit fließenden Übergängen zwischen den verschiedenen Maltechniken, zuweilen mit einem Augenzwinkern oder breitem Grinsen auf die Leinwand gebracht. Ich bin eine narrative Malerin: ich erzähle häufig Geschichten mit meinen Bildern: meine Geschichten. Der Betrachter ist jedoch völlig frei in seinen Assoziationen.“

Die Ausstellung ist im Rahmen der Öffnungszeiten des Rathauses geöffnet. Zur Vernissage am 29. Mai 2018 um 18 Uhr sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen!

Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2018

Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) 2018

durch das Landesamt für Statistik Niedersachsen

Seit 1957 werden Mikrozensusbefragungen durchgeführt, weil schnell und zuverlässig bevölkerungs-und erwerbsstatistische Daten und deren Veränderungen von Regierung und Verwaltung vom Bund und den Ländern benötigt werden. Bei dieser amtlichen statistischen Erhebung wird 1 % aller Haushalte befragt.

Für 2018 sind auch wieder Befragungen von Bereichen der Gemeinde Edemissen vorgesehen. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Erhebungsbeauftragten bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zu unterstützen.

Die Erhebung wird durch vom Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Sie haben einen amtlichen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.


Bedeutung des Mikrozensus

Die Ergebnisse des Mikrozensus sind von erheblicher Bedeutung für Politik und Gesellschaft. Sie dienen der Erkenntnis über die Lebensverhältnisse der Bevölkerung, so zum Beispiel der Erkenntnis von sozialen Problemen in ihrer zahlenmäßigen Bedeutung. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für eine effektive Förderung gerade solcher Bevölkerungsgruppen, die in besonderem Maße der staatlichen Unterstützung und Fürsorge bedürfen (z.B. Kinder, kranke oder ältere Menschen, Erwerbslose u.a.m.).

Was wird gefragt

Gefragt werden u. a.  allgemeine Angaben (z.B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zum Lebensunterhalt sowie im vierjährlichen Wechsel Angaben zur Wohnsituation, zur Krankenversicherung, zum Pendlerverhalten und Fragen zur Gesundheit.


Wie wird ausgewählt

Für diese Befragung werden in jedem Jahr nach einem mathematischen Zufallsverfahren 1 % aller Wohnungen in Deutschland ausgewählt. Dieses Zufallsprinzip bei der Auswahl ist entscheidend dafür, dass aus den Angaben von nur 1% Bevölkerung auf die für die gesamte Bevölkerung zutreffenden Verhältnisse geschlossen werden kann. Stichprobenergebnisse sind aber nur dann zulässig, wenn die Auswahlanordnung genau eingehalten wird; so kann Ihr Haushalt nicht gegen einen anderen ausgetauscht werden: Ihre Mitarbeit ist erforderlich.
Eine einmal ausgewählte Wohnung bleibt normalerweise 4 Jahre nacheinander in der Stichprobe. Wer während dieses Zeitraums dort wohnt, ist nach dem Mikrozensusgesetz verpflichtet, die im Gesetz bestimmten Angaben zu machen.

Keine Befreiung von der Auskunftspflicht

Der Mikrozensus ist eine amtliche Erhebung, bei der der Gesetzgeber im Mikrozensusgesetz (MZG) für den überwiegenden Teil der Fragen eine Auskunftspflicht festgesetzt hat. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Personen, die in der ausgewählten Wohnung einen Wohnsitz haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine Befreiung von der Auskunftspflicht grundsätzlich nicht möglich ist.

Pflicht zur Geheimhaltung, Daten ausschließlich Rohmaterial für die Hochrechnung

Dieser Auskunftspflicht steht die unbedingte Geheimhaltungspflicht Ihrer Angaben seitens der amtlichen Statistik gegenüber. Sobald die erforderlichen Angaben im Statistischen Landesamt vollständig und richtig vorliegen, werden Name und Anschrift von den eigentlichen Daten getrennt und vernichtet; insofern kann auf Angaben des Vorjahres nicht zurückgegriffen werden. In die Aufbereitung der Daten gehen — vollkommen anonym — nur noch die von Ihnen gemachten Angaben ein. Diese sind unverzichtbares „Rohmaterial" zur Ermittlung der hochgerechneten Ergebnisse.

Aus den hochgerechneten Ergebnissen sind keine Rückschlüsse auf die einzelne Auskunft und damit auf die vom jeweiligen Bürger gemachten Angaben mehr möglich.

Es kommt auf jede Auskunft an, auch auf die der älteren Mitbürger

Bei dem geringen Stichprobenumfang wird jede Auskunft benötigt, wenn die hochgerechneten Ergebnisse die wahren Verhältnisse in der Bevölkerung widerspiegeln sollen. Bei nicht mehr Erwerbstätigen, besonders bei älteren Personen, fallen umfangreiche Fragenblöcke weg, z.B. der Fragenblock über eine gegenwärtige Erwerbstätigkeit und der über die Arbeitssuche. Zur Erleichterung der Beantwortung der Fragen wird die Erhebung durch ehrenamtlich tätige Erhebungsbeauftragte mit einem Laptop unterstützt.

Weiterführe Erläuterungen zum Mikrozensus finden Sie auch im Internet unter
www.statistik.niedersachsen.de unter dem Themenbereich „Haushalte, Familien – Mikrozensus“.