Informationen zum Eichenprozessionsspinner

15

Im Gebiet der Gemeinde Edemissen wurden Vorkommen des Eichenprozessionsspinners beobachtet. Befallen wurden nach derzeitigen Erkenntnisse vier Eichenbäume entlang der Kreisstraße 5 zwischen Wendesse und Oelheim und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Vom Eichenprozessionsspinner gehen gesundheitliche Gefahren aus. Die mit Widerhaken ausgestatten Gifthaare dürfen nicht auf die Haut und in die Augen geraten.

Das Nesselgift kann insbesondere bei Allergikern und Asthmatikern starke gesundheitliche Beeinträchtigungen bewirken. Allerdings sind nicht alle gespinstbildende Insekten gesundheitsgefährlich. So wird häufig die gesundheitlich harmlose Gespinst- oder Knospenmotte mit dem Eichenprozessionsspinner verwechselt. Weitere Informationen und wie man sich vor den Gefahren des Eichenprozessionsspinners schützen kann, lesen Sie hier.